In vitro Motilitätsmessung

Wir verwenden unterschiedliche Organbäder, um die Kontraktilität isolierter Magen- oder Darmpräparate zu registrieren. Hierbei wird sowohl die basale als auch die nerval stimulierte Motilität analysiert. Eine spezifische nervale Stimulation erfolgt über Platinelektroden. Dieses Modell ist hervorragend geeignet, die Wirkung verschiedener Substanzen auf die phasische und tonische Muskelaktivität unter basalen und stimulierten Bedingungen zu untersuchen.

Wirkung eines pflanzlichen Präparates auf den Muskeltonus eines Präparates vom Meerschweinchenmagen (Korpusbereich). Bei Zugabe (Pfeil links) kommt es zur Relaxation der Muskulatur. Durch Auswaschen der Substanz mit frischer Nährlösung ("Wash out") ist der Effekt komplett reversibel.

Effekt des gleichen Präparates in einer anderen Magenregion (Antrum). Hier erhöht die Substanz den Tonus der Muskulatur. Die Abbildungen zeigen auch noch einen anderen Unterschied zwischen den Magenregionen: Im Gegensatz zum Korpus zeigt das Antrum regelmäßige Kontraktionswellen.